Ausbildung und Berufserfahrung

als TCM-Therapeutin & Akupunkteurin


Ich setzte mich seit Jahren mit Biologie, Medizin, Naturheilkunde und TCM: traditioneller chinesischer Medizin auseinander und habe nie ausgelernt.


Durch die Jahre an Berufserfahrung in der Forschung und der Pharmaindustrie sowie das mehrjährige umfassende Studium der chinesischen Medizin habe ich mich zur TCM Therapeutin und Akupunkteurin mit Diplom ausgebildet und biete Ihnen eine umfassende, seriöse und kompetente Behandlung. Ich behandle Sie gern mit Akupunktur, chinesischen Kräutern, Massage und Manualtherapien, sowohl mit Ernährungstipps als auch QiGong, je nachdem, was bei den Patienten angezeigt ist und was Sie wünschen.


Nebst meiner Arbeit in der Praxis war ich jahrelang in verschiedensten Gremien in der Komplementärmedizin tätig und habe mich als ehemalige Co-Präsidentin des TCM Fachverbandes der Schweiz, als Mitglied der politischen Kommission OdA AM sowie der Plattform Interprofessionalität u. v. m. aktiv für meinen Beruf und die Komplementärmedizin in der Schweiz eingesetzt. Zurzeit arbeite ich zusätzlich als Fachexpertin TCM bei der Dr. Noyer AG.


Alexandra Nievergelt
Dr. phil. nat.
Dipl. Therapeutin

TCM Fachverband Schweiz

 

 

Ich spreche fliessend Deutsch

I fluently speak english

parlo italiano

je parle français

 

 

Praktische Erfahrungen als TCM-Spezialistin & Akupunktur-Therapeutin

 

Als TCM Therapeutin und Akupunkteurin habe ich meine Ausbildung über viele Jahre hinweg und in verschiedenen Institutionen immer weiter verbessert und vertieft. Mein Werdegang:

  • eigene Praxis in Bern seit 2013
  • Fachexpertin TCM Dr. Noyer AG

2010-2013:

  • Privatklinik Meiringen, Burnout Station, bei Dr. Lothar Roth
  • The mediterranean regional centre for traditional chinese medicine, Malta bei Prof. Dr. Ma
  • TaoChi Praxis, Zürich, bei Christine Dam
  • Sake Gesundheitspraxis, Bern bei Raphaël Meyer und Martin Wohlbach

Verbandsmitgliedschaften:

  • TCM Fachverband Schweiz
  • Erfahrungsmedizinisches Register EMR

Ausbildungen und Tätigkeiten:

  • Abgeschlossenes Biologiestudium an der Universität Bern mit Schwerpunkt in Zellbiologie, Nebenfach Biochemie
  • Doktorat am Pathologischen Institut der Universität Bern im Bereich Tumorbiologie
  • Assistentin an der Universität Bern im Institut für Zellbiologie
  • Klinische Forschung am Eijkman-Winkler Institute, Utrecht, Holland
  • Mehrjährige Tätigkeit in der Pharmaindustrie im Bereich Medical Marketing national und international
  • Studium der chinesischen Medizin am TaoChi, Zürich bei James Skoien in Akupunktur, Kräutertherapie, Ernährung, Tuina, QiGong
  • 2012-2020 Ehrenamtliche Arbeit im TCM Fachverband als Co-Präsidentin, Mitglied der Arbeitsgruppe Forschung, Kontaktperson für Krankenkassen und Kanton und Swissmedic, BAG etc., Mitglied der politischen Kommission der OdA AM, Mitglieder der Plattform Interprofessionalität

Weiterbildungen:

Als Mitglied des Schweizerischen Fachverbandes für TCM bin ich verpflichtet, jährliche Weiterbildungen zu besuchen. Bisherige Weiterbildungen:

  • Schmerzbehandlung vom Bewegungsapparat, u.a. bei Whitfield Reaves, Faszientechniken, Viszeraltechniken
  • Weiterbildungen in Klassische Massage, Fussreflexzonenmassage, Dorn-Therapie, Breuss-Massage, Kinesio-Taping
  • Lehrgang Integrative Reproduktionsmedizin (mit Schwerpunkt auf den weiblichen Zyklus, Menstruationsprobleme etc), diverse Weiterbildungen in der Gynäkologie
  • Ausbildung zur Mikronährstoffexpertin bei Dr. Burgerstein
  • Ausbildung in den klassischen JingFang Rezepturen
  • Diverse Weiterbildungen in Psychoneuroimmunologie

Haben Sie Fragen zu der TCM-Therapie oder wünschen Sie einen Termin in meiner Akupunktur & TCM Praxis? Rufen Sie mich gerne an unter der 079 819 79 28 oder mailen Sie mir an info@praxisdruckpunkt.ch.

 

 

Ansatz und Methoden als Akupunkteurin: Energie im Fluss

 

Die Philosophie der traditionellen chinesischen Medizin hat ihren Ursprung in China im 1. Jahrtausend v. Chr. Die traditionelle chinesische Medizin war geboren - und in der derart lange bestehenden Heilkunde wurde noch sehr bildlich gedacht. Die alten Chinesen hatten damals noch nicht das Wissen über Zellen, Hormone und Viren, wie wir es heute durch die fortgeschrittene Technik haben. Dadurch hat man eigene Erklärungen gefunden und darauf basierend Methoden entwickelt, um den hilfesuchenden Patienten zu helfen. TCM begreift die Welt als Einheit, als ein Fliessen von Energie, die auf dem Zusammenspiel von Gegensätzen beruht. Jeder Mensch, jedes Tier, aber auch jedes Organ oder Organteil vereint Gegensätze in sich, die in einem komplexen Wechselspiel miteinander agieren. Sie bedingen sich gegenseitig, aber sie konkurrieren auch miteinander und beinhalten jeweils den Kern des anderen in sich. Dies kommt im Symbol Yin und Yang zum Ausdruck: Ein perfekter Kreis, der aus zwei gleichgewichteten Formen in Schwarz und Weiss gebildet wird und in dem die einzelne Form einen Punkt in der Farbe des jeweils anderen einschliesst. Klassische Gegensätze in dieser Vorstellung sind etwa:

  • Himmel und Erde
  • Tag und Nacht
  • Mann und Frau
  • Körper und Geist
  • Speicherorgane und Hohlorgane

 

TCM- und Akupunktur-Spezialisten sorgen für das innere Gleichgewicht

 

Die traditionelle TCM-Diagnostik ermittelt zunächst, wo die Energie im Körper nicht richtig fliesst. Danach stärkt oder schwächt der TCM-Therapeut die jeweils betroffene Entität und stellt das innere Gleichgewicht wieder her. Dafür eignen sich beispielsweise TCM-Medikamente, die aus Heilpflanzen hergestellt werden, eine Tuina-Massage oder die Akupunktur.

In der traditionellen chinesischen Medizin kommen den Meridianen grosse Bedeutung zu. In diesen Leitbahnen, welche den ganzen Körper durchziehen, fliesst die Lebensenergie Qi. Ist der Energiefluss gestört, geraten Yin und Yang aus dem Gleichgewicht und der Mensch erkrankt. Entlang der Meridiane liegen die Akupunkturpunkte, mit deren Hilfe sich der Fluss von Qi beeinflussen lässt. TCM-Therapeuten und Therapeutinnen kennen sich aus mit diesem Kreislauf. Der Akupunkteur stimuliert mit einer feinen Nadel die Meridiane und nimmt so positiven Einfluss auf die Lebensenergie, die alle Organe mit Wärme und Nahrung versorgt. Besonders bewährt hat sich die traditionelle Akupunktur in der Schmerztherapie, bei Beschwerden, die den Bewegungsapparat betreffen und bei Störungen des Nervensystems, wie etwa bei Migräne.

Nehmen Sie am besten direkt Kontakt zu mir auf. Ich berate Sie als TCM-Therapeutin und Akupunkteurin gerne persönlich.